Zeitplan

z.B. 19.03.2019
z.B. 19.03.2019

Das Sylter Meersalz - Der lange Weg zum weißen Gold

Das Sylter Meersalz in der schlichten, edlen Glasverpackung
Jennifer Daberkow,

2006 besuchte Alexandro Pape die Insel Sylt, als ihm die Idee für die Herstellung eines besonderen Käses kam. Die hierfür notwenige Salzlake wollte der ehrgeizige und interessierte Koch in Eigenproduktion aus der Nordsee gewinnen. Das stellte sich als nicht ganz einfach heraus und der heutige Küchenchef und gastronomische Gastgeber des Fährhauses Sylt musste bald einsehen, dass er hier auf eigene Faust nicht weiterkommen würde. Die Vision vom ersten deutschen Meersalz sollte ihn aber das nächste halbe Jahrzehnt nicht loslassen.

Drei Jahre später läuft ein von Pape beauftragter Fischer mit 10 sterilen Kanistern aus, um auf "hoher See" den Grundstein des Salzes einzuholen: frisches Nordseewasser. Bereits kurze Zeit später gelingt es Mitarbeitern der Universität Osnabrück, mittels eines Eindampfverfahrens reines Salz zu gewinnen. Pape hat ganz genaue Vorstellung von der Qualität und Konsistenz seines zukünftigen Salzes: "Grobkörnig soll es sein und noch so viel Feuchtigkeit enthalten, dass es schön knusprig ist. Kristallin-knusprig. Und selbstverständlich noch alle wichtigen Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten. Ein wertvolles Salz eben. Reinstes Salz aus der Nordsee. Deutschlands erstes Meersalz". 

Weitere Analysen der Inhaltsstoffe des gewonnenen Salzes folgen und die Spannung steigt. Kann das gewonnene Salz den hohen Qualitätsansprüchen überhaupt genügen? Wenn ja, wie geht es weiter? Wie soll die Produktion aussehen? Wie der Vertrieb? All diese Frage beschäftigen Alexandro Pape, während er auf die Testergebnisse des Institut Fresenius wartet. Endlich der erlösende Anruf: Die hohe Qualität des Salzes ist offiziell bestätigt. 

Pape steigt im Anschluss immer tiefer in das Thema "Salz" ein. Die ursprünglich geplante Käseherstellung ist längst vergessen. Auch von noch so skeptischen Stimmen lässt er sich nicht entmutigen. Es beginnt eine Phase von Erfolg und Niederschlag, doch eine klare Vision lässt das Vorhaben immer wieder kleine Schritte in die richtige Richtung gehen. 

Produktion und Vermarktung: Die Vision wird endlich greifbar

Alexandro Pape

Anfang 2010 wird die Idee dann so richtig greifbar. Dr. Michaela Oesser und Martin Eckhard vom Förderteam der Wirtschaftsförderung und Technologie Schleswig-Holstein GmbH (WTSH) stellen den Kontakt zum Kieler Unternehmer Nicolas Heyn her. Der ist auf die Entwicklung von Produktionsanlagen spezialisiert, mit denen aus Salz-, Brack- oder Abwasser Produkt- oder Trinkwasser gewonnen werden. Es sieht so aus, als habe Pape seinen Technologiepartner gefunden. Mit Hilfe des "Zero Liquid Discharge Verfahrens" soll das zukünftige "Sylter Meersalz" aus Nordseewasser gewonnen werden. 

Ein weiteres spannendes Jahr vergeht. Alexandro Pape erhält seinen zweiten Stern von Guide Michelin und gründet die Sylter Meersalz GmbH. Auch die Vermarktungswege nehmen in Zusammenarbeit mit der Kieler Agentur "marktrausch"  Form an. 

2012 steht dann der langersehnte Produktionsprozess und das erste Meersalz, mit entsprechend hoher Qualität, wird produziert. Ein wichtiger Meilenstein für Papes Vision ist erreicht. Zunächst wird an der Kieler Förde produziert, inwischen direkt auf Sylt. Heute werden täglich 50 Kilogramm Fein- und Grobsalz von reinster Qualität in kleine Gläser gefüllt und für den Verkauf vorbereitet. Im exklusiven Vertrieb auf der Insel Sylt ist das Salz so gut angekommen, dass man es mittlerweile auch online und bei ausgewählten Einzelhändlern findet.

Was lange währt wird endlich gut

Alexandro Pape hat seine Vision erreicht und mit dem "Sylter Meersalz" ein reines und hochqualitatives Naturprodukt geschaffen. Auch wir sind von diesem Produkt überzeugt und durften die "Sylter Meersalz" Manufaktur einmal anschauen. Beeindruckt und fasziniert von der Produktion aber auch von dem Geschmack, möchten wir unseren Kunden diese Besonderheit auf keinen Fall vorenthalten. Wir haben uns daher entschieden, unsere Gästen mit einer kleinen "Probe" des original "Sylter Meersalzes" als Gastgeschenk zu überraschen. 

Weitere Informationen sowie das "Sylter Meersalz" erhalten Sie unter http://sylter-meersalz.de/de/