Zeitplan

z.B. 22.09.2017
z.B. 22.09.2017

Wattwanderung auf Sylt - Ein besonderes Erlebnis

Wattwanderung auf Sylt mit nackten Füßen
Jennifer Daberkow,

Zu einem echten Urlaub an der Nordseeküste gehört eine Wattwanderung mindestens genauso dazu, wie das obligatorische Fischbrötchen. Sylt liegt inmitten des „Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer“, welcher im Jahr 2009 zum UNESCO Weltnaturerbe ernannt wurde. Die Faszination des Wattenmeers besteht in dem ständigen Wechsel von Ebbe und Flut, sowie den daraus resultierenden, schwierigen Lebensbedingungen einer Vielzahl von Tieren und Pflanzen.

Grund genug, das Watt in Ihrem nächsten Sylt-Urlaub einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Hierfür bieten sich diverse Wattwanderungen an, die durch die örtlichen Tourismusverbände und die ‚Schutzstation Wattenmeer‘ angeboten werden. Erfahrene Führer begleiten Sie auf einer spannenden Entdeckungstour und erklären die Besonderheiten des Weltnaturerbes. Zudem bieten die weite Landschaft und klare Luft erstklassige Möglichkeiten, auf einem ausgedehnten Spaziergang Ruhe und Erholung zu finden.

Im Folgenden möchten wir Ihnen Tipps für Ihre Wattwanderung auf der schönen Insel Sylt geben und häufig gestellte Fragen beantworten.

1. Was ist das Wattenmeer?

Das Wattenmeer bezeichnet den Küstenbereich eines Meeres, welcher durch einen starken, ständigen Wechsel der Gezeiten, Ebbe (Niedrigwasser) und Flut (Hochwasser), geprägt ist. Beim Wechsel der Gezeiten, etwa alle 6 Stunden, strömt das Meereswasser über sogenannte Priele (Wasserrinnen) ein und aus. Während der Ebbe liegt dann der sand- oder schlickartige Meeresboden, das Watt, frei. Das Watt besteht aus sandigen, tonigen und kalkigen Meeresanschwemmungen sowie organischen Partikeln.

Bei Ebbe können eine Vielzahl von Organismen beobachtet werden, die ihren Lebensraum im Watt gefunden haben. Das deutsche Wattenmeer befindet sich an den Nordseeküsten Schleswig-Holsteins und Niedersachsens und ist größtenteils als Nationalpark geschützt. Zudem wurde es 2009 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

Kleiner Krebs von oben im Seegras bei Ebbe, so dass er nicht unter Wasser ist

2. Welche Kleidung brauche ich für eine Wattwanderung?

Auch in den kälteren Monaten des Jahres bleibt eine Wattwanderung ein Erlebnis! Die herrschenden Temperaturen stellen dabei kein Hindernis dar, denn wie wir Norddeutschen immer zu sagen pflegen: „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung“. Daher sollten Sie sich bei Wanderungen in den Wintermonaten von Oktober bis Mai von oben bis unten warm anziehen.

Kleidungsempfehlungen für die Wintermonate:

  • Warme Oberbekleidung
  • Warme Regenjacke
  • Lange Hose
  • Handschuhe, Mütze, Schal
  • Skiunterwäsche (Bei Minustemperaturen)
  • Dicke Socken, eventuell mehrlagig

Aber auch im Sommer ist die richtige Kleidung für eine Wattwanderung von Nöten. Hierbei ist das oberste Gebot, stets auf wechselhaftes Wetter eingestellt zu sein, denn das Wetter an der Küste kann sehr schnell umschlagen. So herrscht manchmal strahlender Sonnenschein, eine Stunde später ziehen plötzlich Regenwolken auf.

Kleidungsempfehlungen für die Sommermonate:

  • warme Oberbekleidung
  • Leichte Regenjacke
  • Kurze Hose, möglichst schnelltrocknend
  • Kopfbedeckung als Sonnenschutz

Welche Schuhe für eine Wattwanderung?

Bei der Frage bezüglich des richtigen Schuhwerks bei einer Wattwanderung scheiden sich die Geister. Gummistiefel, barfuß, Stoffturnschuhe, Socken oder spezielle Wattschuhe – alles wird diskutiert. Abhängig von herrschenden Temperaturen, Art und Konsistenz des zu überquerenden Untergrunds (Schlick, Sand etc) und der Gefahr von Schnittverletzungen durch scharfkantige Muscheln haben Wattführer meist eine eigene Vorstellung über geeignete Schuhe. Sofern Sie eine Wattwanderung buchen, erkunden Sie sich daher vorab bei ihrem Wattführer über bestehende Empfehlungen.

Fußspuren im Watt

Weitere Tipps

Ein Rucksack mit Ersatzkleidung (besonders Schuhe, Socken und Hose) und Proviant ist bei Wanderungen von Vorteil. So können sie während der Tour mal einen Schluck trinken und nassgewordene Kleidung wechseln.

Im Wattenmeer herrscht im Vergleich zur Insel eine erhöhte und besonders starke UV-Strahlung, welche durch die Reflexion mit der nassen Wattoberfläche nochmals intensiviert wird. Daher ist es unbedingt notwendig, sich mit Sonnencreme und einer angemessenen Kopfbedeckung zu schützen, um keinen Sonnenbrand oder Sonnenstich zu erleiden.

3. Ist eine Wattwanderung gefährlich?

Auch wenn es vielleicht auf den ersten Blick harmlos erscheint, birgt das Wattenmeer so einige Gefahren. Viele ortsunkundige Urlauber unterschätzen diese Gefahren und möchten das Wattenmeer auf eigene Faust erkunden. Nur erfahrene Wattführer kennen die Tücken des Wattenmeers und führen gefahrenlos und ohne Komplikationen durchs Watt. Daher wird es dringlich empfohlen, eine Wattwanderung nur in fachkundiger Begleitung durchzuführen. Zudem erhalten Sie im Rahmen einer Führung auch viele wissenswerte und interessante Informationen zu dem Weltnaturerbe Wattenmeer, sowie dessen Bewohnern.

Gefahren im Watt:

  • Seenebel: Innerhalb weniger Minuten kann plötzlich auftretender Seenebel die Sicht im Watt auf wenige Meter einschränken und zu Orientierungslosigkeit führen - sogar im Sommer bei bestem Wetter. Nebst Orientierungsproblemen könnten Priele, Schlicklöcher und Muschelfelder durch den Seenebel nicht rechtzeitig erkannt werden. Daher ist umso wichtiger, einen erfahrenen Wattführer an der Seite zu haben.
  • Schlicklöcher: Schlickfelder und -löcher sind überall in Wattgebieten mit Küstennähe zu finden und bestehen aus losem und zähem Schlick. Ähnlich wie in Treibsand können ortsunkundige Wanderer in diese Felder einsinken und mit alleiniger Kraft nicht mehr daraus befreien.
  • Muschelfelder: Muschelfelder bergen die Gefahr von Schnittverletzungen an Füssen und Beinen. Vor allem Miesmuscheln und die pazifische Auster können messerscharfe Kanten besitzen. Da Miesmuscheln zudem Schlick absondern, besteht auch hier die zusätzliche Gefahr, im Schlick einzusinken.
  • Priel-Strömungen: Bei einer Wanderung durchs Wattenmeer ist es nicht unüblich, dass Priele überquert werden müssen. Diese können eine sehr starke Strömung haben, bei der selbst geübte Schwimmer keine Chance auf Wiederstand haben. Erfahrene Wattführer können die Fließgeschwindigkeiten gut einschätzen und entscheiden, ob ein Priel gefahrenlos zu durchqueren ist, ohne dabei in die Strömung zugeraten.

4. Wo kann ich eine geführte Wattwanderung buchen?

Auf der Insel Sylt gibt es ein breites Angebot an verschiedenen, geführten Wattwanderungen für Groß und Klein. In den Touristeninformationen der Insel erhalten Sie problemlos alle Informationen zu Wattwanderungen in Ihrer Nähe. Darüber hinaus haben wir im Folgenden eine kleine Auswahl an Führungen zusammengestellt:

Fremdenverkehrsverein Westerland

Der Fremdenverkehrsverein Westerland bietet ein großes Angebot an Führungen verschiedenster Art durchs Wattenmeer in den Bereichen Keitum, Morsum, Rantum und Kampen. Die fachkundigen Führer erklären den Wechsel von Ebbe und Flut sowie Flora und Fauna im Watt. Den aktuellen Veranstaltungskalender mit Führungen für Kinder, Familien und Erwachsene können Sie online einsehen.

Fremdenverkehrsverein Westerland
Strandstraße 35, Westerland
Telefon: 04651 9980
Web: www.insel-sylt.de

Sylt Marketing GmbH

Und auch die Sylt Marketing GmbH vermittelt ein abwechslungsreiches Angebot an Führungen auf der gesamten Ostseite der Insel. Von der klassischen Wattführung, über spezielle Kinderführungen bis hin zu Führungen mit Themenschwerpunkten ist für jede Altersklasse etwas dabei. So kommen beispielsweise auch Austern-Liebhaber auf ihre Kosten. Bei der Wattwanderung „Lister Austernbänke“ kann die „Lister Blidselbucht“, Zuchtgebiet der berühmten Auster „Sylter Royal“, erkundet und mehr über die Zucht erfahren werden.

Sylt Marketing GmbH
Stephanstraße 6, Westerland
Telefon: 04651 82020
Web: www.sylt.de

Naturschutzgesellschaft Schutzstation Wattenmeer e.V.

Zudem werden weitere Führungen über die Naturschutzgesellschaft Schutzstation Wattenmeer e.V. durchgeführt. Ziel des privaten Vereins ist es, Verständnis und Faszination für das „Ökosystem Wattenmeer“ zu erreichen und so den Schutz des Weltnaturerbes zu erhöhen. Entlang der gesamten Nordsee Schleswig-Holsteins gibt es 20 Schutzstationen, fünf davon auf Sylt (Keitum, Rantum, Puan Klent, Morsum und Hörnum). Auf der Webseite des Vereins können Sie sich weiter über Projekte und geplante Führungen informieren.

Schutzstation Wattenmeer e.V.
Web: www.schutzstation-wattenmeer.de

Erlebniszentrum Naturgewalten in List

Das Erlebniszentrum Naturgewalten in List bietet ein breites Angebot an Führungen, unter anderem auch durch das Wattenmeer. Hier werden sämtliche Fragen, z.B. „Wie entstehen eigentlich Ebbe und Flut? Wo lebt der Wattwurm? Gibt es wirklich Algensalat?“, beantwortet und die wundersame Welt des Wattenmeeres erkundet. Die Führung ist für Kinder geeignet. Zudem können Sie im Anschluss das Erlebniszentrum besuchen und auf 1500qm interaktiver Ausstellung weitere interessante Informationen zum Wattenmeer erhalten.

Erlebniszentrum Naturgewalten
Hafenstrasse 37, List
Telefon: 04651-836190
Web: www.naturgewalten-sylt.de